Allgemeine Informationen - Behandlungsschwerpunkte    
       
       
 
Folgende gesundheitliche Veränderungen im mittleren und höheren Lebensalter:
1. Gedächtnisstörungen, Konzentrationsstörungen
2. Demenzerkrankungen und Verwirrtheit
3. Depressive Verstimmungen
4. Angststörungen
5. Schlafstörungen


Störungsformen:
Im höheren Lebensalter kann es infolge unterschiedlichster Lebensbelastungen und körperlicher Erkrankungen zur Entwicklung von seelischen Störungen oder von Gedächtnis- und Konzentrationseinbußen kommen. Gerade depressive Symptome und zunehmende Vergesslichkeit sind die häufigsten psychischen Beschwerden in diesem Lebensabschnitt. Als Ursache für diese Veränderungen kommt eine Vielzahl von gesundheitlichen Störungen in Betracht, die in einem sorgfältigen Untersuchungsgang geprüft werden muss. Zu diesen Ursachen zählen etwa Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Schilddrüsenstörungen oder auch Erkrankungen des Gehirns selbst (z.B. Alzheimer, Parkinson, Durchblutungsstörungen bis hin zum Schlaganfall).

Allgemeine Untersuchungsmethoden: Die ausführliche Erhebung des bisherigen Beschwerdeverlaufs durch ein eingehendes ärztliches Gespräch, die sorgfältige körperliche und psychische Untersuchung, ferner die genaue Bestimmung der Symptomschwere (u.a. durch Testverfahren) und die Klärung von Erkrankungen, die als Ursache in Betracht kommen, durch ausgewählte Laborwerte und eine MRT-Aufnahme des Gehirns (Kernspintomographie). Dies erfolgt stets in enger Abstimmung mit dem behandelnden Hausarzt.

Wie wird behandelt ? Die therapeutischen Möglichkeiten sind sehr unterschiedlich; sie richten sich nach der zugrunde liegenden Ursache. Im Wesentlichen bestehen sie aber in einer individuell maßgeschneiderten Kombination aus medikamentösen und psychotherapeutischen Maßnahmen sowie einer ausführlichen Beratung zur Krankheit und ihren möglichen Folgen.


Die diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten der Praxis stehen für den Personenkreis der privatversicherten Patienten und für Selbstzahler zur Verfügung. Die ärztlichen Leistungen werden nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) berechnet.