Wissenschaftliche Projekte    
     
       
 

1998 - 2001: Leitung eines wissenschaftlichen Vorhabens zur Überprüfung der Wirksamkeit von paartherapeutischer Gruppenarbeit mit Demenzkranken und ihren pflegenden Angehörigen, unterstützt durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Qualifikation und Technologie/ NRW in Kooperation mit derr Alzheimer Gesellschaft Düsseldorf und Mettmann e.V.

1999 - 2001: Leitung eines Vorhabens zur Überprüfung der Wirksamkeit von Gruppenarbeit mit pflegenden Angehörigen von Demenzkranken, unterstützt durch die Anton-Betz-Stiftung und die Stiftung der WestLB

2000- 2004: Leitungeines Vorhabens zum Zusammenhang von neuropsychologischen Einbußen beim Systemischen Lupus Erythematodes unterstützt von der Stiftung für Altersforschung der Heinrich-Heine-Universität, in Kooperation mit der Klinik für Rheumatologie (Prof. Dr. M. Schneider) der Universität

2001 - 2004: Überprüfung der Wirksamkeit eines psychoedukativen Trainings für Patienten mit Systemischen Lupus Erythematodes in der Klinik für Rheumatologie (Prof. M. Schneider) der Universität Düsseldorf, Miterstellung der psychotherapeutisch zentrierten Gruppeninhalte und Supervision der Gruppenleitung

2002 - 2003: Erstellung einer wissenschaftlich begründeten nationalen Leitlinie zu den Demenzerkrankungen unter Leitung der Universität Witten/ Herdecke, Mitarbeit in den Bereichen: Verhaltensstörungen, Pharmakotherapie, Psychotherapie, Psychoedukation

2003 - 2004: Erstellung eines Curriculums für Fort- und Weiterbildung in Gerontopsychiatrie und -psychotherapie für die Deutsche Akademie für Gerontopsychiatrie und -psychotherapie (DAGPP), Mitarbeit im Bereich "Demenzen"

2004-2006: „Rahmenempfehlungen zur Pflege dementiell erkrankter Menschen in der stationären Altenhilfe“. Expertise und Publikation im Auftrag des Bundesgesundheitsministeriums und in Kooperation mit dem Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA) und mit dem Institut für Pflegewissenschaften der Universität Witten/Herdecke

2004-2007: „Bed-side ethics“: Vorhaben in Kooperation mit Dr. Fangerau/Prof. Vögele (Institut für Geschichte und Ethik in der Medizin der HHUD) zur Erstellung von klinisch-ethischen Algorithmen am Beispiel der Demenz für die klinische Alltagspraxis

2005-2006: „DynBSR (Dynamic Brain Self Reference)“: Bestimmung der diagnostischen Wertigkeit bei kognitiven Störungen, insbesondere der Abgrenzung von Leichter Kognitiver Störung und leichtgradiger Alzheimer Demenz gegenüber normalen Kontrollen Vorhaben in Kooperation mit Prof. Dr. Scherbaum/Dr. Gonzalez-Hernandez (Klinik für Endokrinologie, Diabetologie und Rheumatologie der HHUD





Lehrveranstaltungen


Gerontologisch-Gerontopsychiatrisches Seminar (mit Supprian), ab
WS 05/06


Einführung in die Klinische Medizin
(Pflichtveranstaltung, mit
Zielasek und anderen), ab SS 03


Praxis der Psychiatrischen Behandlung (Seminar), ab WS 00/01


Diagnoseverfahren in der Gerontopsychiatrie (Seminar), ab WS 00/01


Vergesslichkeit und Demenzen: Neuropathologische, klinische und ethische Aspekte (Wahlpflichtseminar, mit Korth, Neuropathologie HHUD, Fangerau, Institut für Geschichte, Ethik und Theorie in der Medizin HHUD), ab WS05/06

 

 

Prüfung im Fach Psychiatrie in medizinischen / psychologischen Staatsexamina


- seit SS 2000: Prüfer im zweiten medizinischen Staatsexamen

- seit WS 03/04: Prüfer im Studiengang Psychologie